Was man über tropische Zierfische wissen muss

Sie sind bunt, sehen schön aus und geben wenigstens ein wenig das Gefühl, ein Stück Tropen zu Hause zu haben: Aquarien mit tropischen Zierfischen. Spätestens seit den Abenteuern des Clownfisch Nemo haben sie immer mehr Einzug in deutsche Wohnzimmer gehalten. Aber ein Aquarium macht auch eine Menge Arbeit, manchmal mehr als man denkt. Wir haben ein paar Tipps für angehende Aquarianer zusammengestellt.

Welche Fische?

Wer ein Süßwasseraquarium hat, kann mit kleinen Welsen und Zahnkarpfen beginnen, die einfach in der Haltung sind. Tropen-Fische hingegen brauchen Salzwasser, und fast alle Arten sind anspruchsvoll. Beliebt bei Anfängern sind die Guppys, die zur Gruppe der Zahnkärpflinge gehören. Man kann sich aber auch an Platys und an verschiedenen Kärpflingarten versuchen.

Welche Größe?

Je größer ein Aquarium, umso eindrucksvoller sieht es natürlich aus und umso mehr Fische passen rein. Es muss ja nicht gleich ein Riesenaquarium wie Berlin sein. 50 Liter sind ein Durschnittswert, allgemein gilt pro Zentimeter Fisch 1,5 bis 2 Liter Wasser. Je größer das Aquarium, desto einfacher ist es übrigens zu pflegen, weil die Wasserqualität stabiler ist.

Welche Temperatur ?

Die Temperatur hängt von der Auswahl der Fische ab, und diese wiederum von der Temperatur. Je kühler die Lebensraum der Fische, je weniger Energie braucht man für eine Heizung. Es ist aber unerlässlich, dass man nur Fische zusammenbringt, die den gleichen pH-Wert im Wasser und die gleiche oder ähnliche Wassertemperatur benötigen. Bei Tropenfischen liegt die ideale Temperartur zwischen 24 und 26 Grad.

Beckenregionen

Sie haben Ihr Aquarium gekauft, es wunderbar ausstaffiert mit kleinen Höhlen, einem Sandboden, einer Muschel und was es noch alles im Laden für Aquarianer gibt. Aber wissen Sie auch, welche Fische in welchem Bereich des Beckens wohnen werden? Manche Arten wollen sich nämlich gerne verstecken und manche gar nicht. Einige Fische gründeln am Boden und andere schwimmen dicht unter der Oberfläche. Man sollte diese Eigenarten bei der Auswahl der Fische und der Dekoration ebenfalls beachten.